Unsplash_plane

Fliegen mit Kleinkind – Tipps und Tricks

Unsere Reise in die USA letzten Sommer bedeute natürlich auch, dass zwei lange Flüge mit unserer (damals 22 Monate alten) Tochter bevor standen. Mir graute es ehrlich gesagt etwas davor. Fliegen mit einem Kleinkind kann, wie ich schon von vielen anderen gehört habe, echt anstrengend sein und beliebt macht man sich bei den anderen Passagieren auch nicht gerade. Die Reise begann ziemlich chaotisch und unglücklich: das Reisebüro hatte vergessen unsere Flüge zu bestätigen, deshalb wollten sie uns beinahe nicht mitfliegen lassen. Das auch noch ein Kleinkind mitreist wusste die Fluggesellschaft schon gar nicht (Yay!). Als wir dann (nach einigen Tränen meinerseits) schlussendlich doch fliegen durften, mussten wir durch die Sicherheitskontrolle und quer durch den Flughafen zum Gate hetzen und haben dabei noch unser iPad mit allen Unterhaltungsspielen und Filmen für die Kleine (Bye, bye Notfall-Ablenkungsmanöver für allfällige Krisen im Flieger) liegen lassen. Ihr seht, das fing so richtig gut an. Völlig k.o. kamen wir schliesslich im Flieger an. Von da an konnte es nur noch besser werden und dem war auch so: Weil unsere Tochter noch keine zwei Jahre alt war, hatten wir um Geld zu sparen keinen Sitz für sie gebucht. Glücklicherweise war das Flugzeug aber nicht voll und wir hatten beim Hinflug schlussendlich eine ganze Reihe für uns (juhui!). Das mit dem vorbestellten, veganen Essen hat (trotz fehlender Bestätigung) auch geklappt und es gab sogar ein veganes Menu für unsere Tochter. Der Rückflug einige Wochen später verlief — wem auch immer sei Dank — ohne grosse Zwischenfälle und die Kleine schlief den ganzen Nachtflug durch. (Wir allerdings nicht. Grund: fehlender Sitz für die Kleine… tja, wären wir halt nicht so knausrig gewesen).

Was wir aus dieser Erfahrung gelernt haben? Hier unsere Tipps fürs Fliegen mit Kleinkindern:

♦ Snacks! Und zwar jede Menge (am besten für jede Flugstunde einen). Die meisten Kinder lassen sich mit Essen ablenken und beim Fliegen ist das ausnahmsweise auch mal gut so. Achtung: Finger weg von zuckerhaltigen Snacks! → überzuckertes, hyperaktives Kleinkind-Alarm!

♦ Schon mal etwas von “Erpressung ist keine Erziehungsmethode” gehört? S**** drauf. Ja, ihr habt richtig gehört. Wenn es ums Fliegen mit Kleinkind geht, ist alles erlaubt.

♦ Altersgerechte Spiele und Filme auf iPad oder Tablet laden (falls vorhanden). Achtung: Kopfhörer nicht vergessen oder halt Ton ausschalten. Unsere App-Empfehlung: Mo & Co (süsse Schafe und klassische Musik, liebevoll gemacht und sehr beruhigend!), Mein Flughafen (interaktives Wimmelapp), Busy Shapes (unsere Kleine hatte das echt drauf!) und Puzzle für die Kleinsten.

♦ Pixi-Bücher vom Carlsen Verlag einpacken: Praktisches kleines Format, perfekt zum alleine Anschauen oder Vorlesen, passt in jede Tasche und nimmt fast keinen Platz.

♦ Malblock und mit magischem Stift (fährt man mit dem Stift über das Papier wird es farbig, der Stift selbst färbt aber nicht ab – einfach nur perfekt für Autofahrten und Flugreisen, denn das Kind kann nichts anmalen, was es nicht sollte! Wird meistens am Flughafenkiosk verkauft.)

♦ Unbedingt die Babytrage oder das Tragetuch mitnehmen (falls vorhanden): Bei Krisen das Kleinkind (oder Baby) einfach in die Trage packen und schaukelnd den Gang auf und ab laufen bis es einschläft (funktioniert ja zum Glück bei den meisten Kleinen … 😉 )

♦ Sollte das Budget es erlauben: einen eigenen Sitz fürs Kleinkind buchen (auch unter 2 Jahren). Glaubt uns, das gibt viel mehr Raum und entspannt die Situation!

♦ Für vegane Familien: Falls möglich unbedingt vorher bei der Fluggesellschaft ein veganes Menu vorbestellen. Falls es das nicht gibt: Essen selbst mitbringen! (Ja das darf man.)

Was sind eure Erfahrungen zum Fliegen mit Kindern? Und habt ihr irgendwelche magischen Tipps und Tricks?

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *