IMG_0185

Kalifornien & Oregon, USA – Vegan Paradies für die ganze Familie

Letzten Sommer haben wir sozusagen unser Sparkonto geplündert und uns als Familie eine längere Reise in die USA gegönnt.  Ich muss sagen, das war eine der besten Ideen, die wir je umgesetzt haben! 🙂 Ich selber reise leidenschaftlich gerne und bin der Meinung, dass Kinder da überhaupt kein Hindernis darstellen. Ganz im Gegenteil, zusammen zu reisen kann für die Familie unglaublich bereichernd sein und schafft viele schöne Erinnerungen.

Für vegan lebende Menschen stellt sich beim Reisen natürlich immer auch noch die Frage mit dem Essen: Wie verpflege ich mich auf der Reise? Koche ich selbst? Esse ich auswärts? Wenn ja, wo kann ich vegan essen? Was ist mit den Spezialitäten des Landes, sind diese vegan? Wenn nicht, was dann? Je nach Land und Kultur kann das natürlich ganz schön eine Herausforderung sein. Zum Glück war das an unserem letzten Reiseziel so gar kein Problem: Die Westküste der USA ist ein regelrechtes Paradies für veganes Essen. Die Auswahl an veganen (oder zumindest vegan-friendly) Restaurants und Take-Aways ist gerade in den Städten riesig und überlässt einem die Qual der Wahl.

Äusserst positiv überrascht waren wir auch von der kinderfreundlichen Atmosphäre, die wir fast in allen Restaurants — eigentlich generell auf unserer Reise, nicht nur in den Restaurants, sondern auch am Flughafen, in allen Motels, Campingplätzen, Airbnbs, Shops, Parks und Museen — angetroffen haben. Es gab praktisch immer ein Kindermenu mit kleineren Portionen, Hochstühle und Spielsachen zur Unterhaltung. Die Menschen strahlten unsere Tochter an, gingen auf ihre bzw. unsere Wünsche ein und es wurde uns nie das Gefühl vermittelt, dass unsere Tochter ein Störfaktor ist oder es unpassend wäre mit Kind hier zu sein. (Da haben wir leider auch schon andere Erfahrungen in der Schweiz gemacht.)

Für alle, die vielleicht selbst noch an die Westküste der USA reisen möchten oder einfach sonst interessiert an unseren Erfahrungen sind, folgen hier sozusagen “die veganen Highlights” unserer Reise:

IMG_0158Sage
Organic Vegan Bistro
Location: Echo Park, Los Angeles, CA
Unser absoluter Favorit unter den veganen Restaurants in Los Angeles. Wir waren ganze 4x mal dort für ein spätes Frühstück/frühes Lunch. Unser Favorit: Das BLTA (“Speck” aus Tempeh, Salat und Tomaten auf einem Croissant mit Knoblauch-Aioli und Dijon-Senf, serviert mit gerösteten Kartoffeln …mmmmh)

DSC_1638♥ Pegasus Farm
Location: Little River, CA
Einer der schönsten Aufenthalte unserer Reise! Pegasus Farm ist eine leicht abgelegene, ökologische Farm (mit Permakultur), die von Steve und Freunden geführt wird. Der Ort ist einfach nur magisch. Über Airbnb können Shantis gebucht werden (wir waren im Sunlit Shanti) oder gegen Mitarbeit auf der Farm kann gratis auf dem Gelände gezeltet werden. Stichwort: Wwoofing! (alle die nicht wissen, was das ist: googeln!) Wir fühlten uns vom ersten Moment an wohl auf der Farm. Unsere Tochter ist mit einem anderen Kind, das zu dieser Zeit auf der Farm lebte, im Garten rumgerannt, wir haben gemeinsam gekocht, uns über Politik und die Welt diskutiert, gelacht, Musik gehört, am Lagerfeuer gesessen, und vieles mehr. Für einen kurzen Moment waren wir so verzaubert, dass wir schon fast mit dem Gedanken spielten, einfach für immer dort zu bleiben … 🙂

IMG_0182 KopieStanford Inn by the Sea
Location: Mendocino, CA
Luxuriöses Eco-Resort mit ausgezeichnetem veganen Restaurant. Also sozusagen die Wellnes- & Luxusoase für Veganer und Veganerinnen. Haustiere und Kinder sind willkommen, morgens gibt es Yoga und ein ausgewogenes Frühstück, die Zimmer sind gemütlich rustikal, mit allem, was man braucht, es gibt einen wunderschönen Organic Garden, der das Gemüse für Raven’s Restaurant liefert und einen warmen Pool. Obschon wir auch mit Kind mehr als willkommen geheissen wurden, empfiehlt es sich doch eher einen (nicht ganz billigen) Aufenthalt im Stanford Inn alleine mit dem oder der Partnerin zu planen, damit man das Wellnessangebot so richtig in vollen Zügen nutzen kann.

USA3Vegan Mini Mall
Location: Portland, OR
Portland ist für uns ohne Zweifel die Nr. 1 unter den Städten an der Westküste. Wenn wir in die USA auswandern würden (was wir nicht vor haben), dann wäre Portland unsere erste Wahl. Die Stadt ist gross, aber trotzdem gemütlich, unglaublich grün und ein Bücher sowie Food Paradies (ich sage nur: Food Trucks und Powell’s Bookshop). Zudem bietet Portland eine kleine, aber feine Einzigarkeit: die Vegan Mini Mall! Die Vegan Mini Mall sind eine Reihe von Shops in South East Portland, die alle vegane Produkte/Dienstleistungen anbieten. Dazu gehören: die Sweet Pea Baking Company (lecker! mega sympathische Bedienung!), der Kleiderladen Herbivore Clothing Company, der kleine Supermarkt Food Fight Grocery und das Tattoo-Studio Scapegoat Tattoo. Ganz ehrlich: Was will vegan_er/in mehr? Politisch und ethisch haben wir uns in der Vegan Mini Mall einfach am meisten bestätigt und Zuhause gefühlt: Merci dafür!

Trilogy Sanctuary
Location: La Jolla, San Diego, CA
Vegan Café und Yoga-Studio über den Dächern von San Diego. Die besten veganen und gesunden (!) Nachos, die wir je hatten und dazu eine traumhafte Aussicht auf die Lichter der Stadt. Definitiv einen Besuch wert!

Native Foods
Location: Kalifornien und Oregon
Die vegane Fast Food Kette der Westküste. Eine USA-Reise ohne Fast Food? Geht gar nicht. Aber natürlich sind wir nicht bereit dafür auf unsere ethischen Standards zu verzichten. Native Foods ist 100% plant-based, macht fast alles frisch und trotzdem schnell. Wenn das so ist: Nur her mit den Burgern! Wir waren natürlich auch mehrmals auf unserer Reise in einem Native Foods Lokal. Unsere Favoriten auf dem Menu: Die Sesame Kale Macro Earth Bowl, der Big’ Ol BBQ Burger und die Mac & Cheese (für Kids).

USA5 KopieWhole Foods Market
Location: USA
Riesige Bio-Supermarkt-Kette in der USA. Ich meine: Wow. Das war pure Überforderung, als wir zum ersten Mal da rein gelaufen sind. Das Angebot, auch gerade an veganen Produkten, scheint unendlich gross. Da wir unterwegs viel selber gekocht haben (Camping und Airbnb!), war Whole Foods unser go-to Supermarkt für Lebensmittel-Einkäufe. Übers Internet liess sich in jeder Stadt schnell ausfindig machen, wo der nächste Store liegt, und ab ging es! Da es fast in jedem Supermarkt auch noch eine Take-Away Abteilung hat (Kaffee, Donuts, Bagels, diverse Salate, Pizza, usw.), holten wir uns häufig unser Frühstück oder Lunch im Whole Foods. Das grösste Angebot an veganem Take-Away hatte unserem Eindruck nach der Whole Foods Store in San Diego.

So das waren unsere “vegan Highlights” der USA-Westküste kurz zusammen gefasst.


IMG_0183Für alle, die mit (Klein)kind nach Kalifornien/Oregon reisen, hier noch eine kurze Liste von Aktivitäten/Sight Seeings, die wir mit unserer Tochter (damals 22 Monate alt) unternommen haben und toll fanden:

  • Natural History Museum, Los Angeles
  • Griffith Park, Los Angeles
  • Santa Monica Pier
  • Henry Miller Memorial Library, Big Sur (für alle Kunst und Buch Liebhaber ein Muss!)
  • Fernwood Campground, Big Sur
  • Cartoon Museum, San Francisco
  • Ocean Beach, San Diego (und Newport Avenue!)
  • Powell’s Bookshop, Portland
  • Keller Fountain Park, Portland
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *