Wildling_005_mit-Illu-540x300

Schuhe für Räubertöchter und wilde Kerle – Wildling Shoes

Von einer Freundin wurde mir schon vor längeren Zeit mal die Schuhe von Wildling Shoes empfohlen. Wildling Shoes führt nämlich auch ein paar vegane Modelle für Kinder und produziert erst noch umweltschonend und fair! Also habe ich es gewagt und für meine Kleine das Sommermodell “Kitz” bestellt (mehr Infos → hier). Fazit: Wir sind überzeugt! Die Schuhe haben eine super Qualität, meine Tochter trägt sie unglaublich gerne (was heisst, sie sind wohl bequem ;-)) und sie sehen auch noch sehr süss aus. Kommentar von meiner Kleinen zu ihren neuen Schuhen: “Met denä Schuhä chamä schnäu umärännä!” (Mit diesen Schuhen kann man schnell rennen!). Mit den Schuhen werden auch Einlegesohlen geliefert, was uns sehr entgegen kam, da wir bewusst eine Schuhgrösse mehr gekauft haben, damit die Schuhe noch lange passen. Ich bin also gespannt, wie sich im Herbstwetter machen werden.IMG_0188

Wer steckt aber hinter Wildling und was macht die Schuhe so besonders? Nun, Wildling, das sind laut eigener Website Anna und Ran und ihre drei Kinder. Die Familie hat längere Zeit in Israel gelebt und ist 2013 nach Deutschland zurück gezogen. Inspiriert vom vielen Barfusslaufen ihrer Kinder in Israel und aus Mangel an einem passenden Schuhwerk auf dem Markt, welches den Kinder ein natürliches, ‘barfuss-ähnliches’ Laufen ermöglicht, haben die beiden Wildling gegründet. Die Schuhe von Wildling sind sog. Minimalschuhe, sie haben eine dünne, flexible Sohle, was den Kindern (und Erwachsenen, denn es gibt auch grössere Modelle!) somit einen natürlichen Gang erlaubt. IMG_0189

Die Schuhe und auch der ganze Auftritt von Wildling haben mich sehr begeistert, weshalb ich Anna um ein kleines Interview für diesen Blog gebeten habe. Und tatsächlich, Anna von Wildling war so lieb, sich die Zeit zu nehmen und ein paar Fragen zu beantworten. Viel Spass beim Lesen!

IMG_0190Liebe Anna, könntest du dich und deine Familie vielleicht in ein paar Sätzen kurz vorstellen? Wer seid ihr und was macht ihr in der Freizeit gerne (nebst dem Barfusslaufen natürlich)?

“Liebe Sophie, sehr gern. Ich habe zusammen mit Ran drei Kinder – 3, 6 und 8 Jahre alt – es ist also immer gut etwas los bei uns. Wir leben mit den Kindern im schönen Oberbergischen, umgeben von viel Wald und Natur. In einem alten Fachwerkhaus wohnen und arbeiten wir. Mit drei kleinen Kindern und einem neu gegründeten Unternehmen bleibt nicht viel freie Zeit, aber wir versuchen regelmäßig Freiräume zu schaffen um zu entspannen. Für Ran funktioniert das am besten beim Laufen im Wald. Ich habe mein eigenes kleines Paradies – ein Naturschutzgebiet, das von unseren drei Ponys beweidet wird. Dort komme ich zur Ruhe.”

Du hat mit deinem Mann Ran und euren Kindern 12 Jahre in Israel gelebt. 2013 seid ihr dann nach Deutschland gezogen. Was habt ihr aus der Zeit in Israel mitgenommen? Der Umzug war sicherlich eine grosse Veränderung im Leben der Kinder. Wie sind sie damit umgegangen?

“Die Zeit in Israel war wunderschön – ich liebe das Land und habe mich den Menschen und der Landschaft dort immer sehr verbunden gefühlt. Mit den Kindern hat sich die     Perspektive aber immer mehr geändert, was dazu geführt hat, dass wir uns die gemeinsame Zukunft dort nicht mehr vorstellen konnten.
Der Umzug war sicher ein Einbruch im Leben der Kinder, aber sie kannten Deutschland schon von Besuchen, konnten Deutsch sprechen und haben sich hier umgeben von meiner großen Familie sehr schnell zu Hause gefühlt.”

Deine Kinder sind in den ersten Lebensjahren barfuss aufgewachsen. Wie kam das? Laufen sie auch heute noch viel barfuss?

“In Israel ist das Wetter meist so schön, dass keine Schuhe nötig sind – noch dazu, wenn man auf dem Land lebt. Ran war es wichtig, dass die Kinder von Anfang an barfuß laufen. Ich hatte erst Sorge vor Verletzungen, habe aber schnell gemerkt, dass die Kinder sehr aufmerksam für ihre Umgebung sind, und auf der anderen Seite seltener fallen, weil sie barfuß viel trittsicherer sind.
Auch heute laufen die Drei noch gern barfuß, wobei man der Kleinsten anmerkt, dass sie da weniger abgehärtet ist, als die Älteren – sie meckert schon mal, wenn es über Stock und Stein geht.”

Wie ist es mit dir und deinem Mann: Läuft ihr selbst auch viel barfuss? Auch im Winter in Deutschland?

“Mein Mann läuft viel barfuß – auch mal einen Marathon. Ich selbst mag es zwar gern, bin aber sehr empfindlich an den Fußsohlen. Wenn wir gemeinsam       spazieren gehen, sind die anderen mir dann weit voraus. Ich brauche den ganzen Sommer, um mich einigermaßen daran zu gewöhnen. Danach will man zwar keine Schuhe mehr tragen, aber im Winter ist es doch leider notwendig. Da wird auch irgendwann den Kindern und dem Mann zu kalt.”

Einige der Schuhe von Wildling Shoes sind vegan, was ich als Veganerin und Mama natürlich ganz toll finde. Wieso habt ihr euch entschieden auch vegane Schuhe zu produzieren?

“Wir sind kein rein veganes Label, aber wir haben uns sehr bewusst gegen Leder entschieden. Wichtig ist uns, dass wir möglichst reine Naturstoffe verwenden und auch immer eine komplett vegane Alternative dabei haben. Es gibt einfach wahnsinnig wenig Auswahl in diesem Bereich – vor allem, wenn man gleichzeitig auf eine faire Produktion, ein gutes Fußklima und umweltfreundliche Materialien achten möchte.”

Wie man auf der Website von Wildling Shoes nachlesen kann, legt ihr sehr viel Wert auf eine nachhaltige und faire Produktion. Die Materialien, die ihr gebraucht, sind sorgfältig ausgewählt (so z.B. die Schafswolle von bedrohten Schafsrassen, welche andernfalls vernichtet würde). In der heutigen globalisierten Welt mit all ihren komplizierten Zusammenhängen und häufig widersprüchlichen Informationen ist es bestimmt nicht einfach ein nachhaltiges und faires Unternehmen aufzubauen. Wie geht ihr bei der Auswahl an Materialien vor? Welche Kriterien sind ausschlaggebend bei der Wahl eines Produktionspartners? Wie kontrolliert ihr das ganze?

“Ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen ist sicherlich nicht einfach, aber ich   glaube, dass es noch viel schwieriger ist, ein Unternehmen später auf nachhaltig   umzustellen. Deshalb machen wir es lieber von Anfang an “richtig”, auch wenn wir uns das Leben mit unseren Ansprüchen oft selbst schwer machen. Wir könnten z.B. alle Materialien einfach über die Zulieferer unserer Produktionsfirmen beziehen – diese sind im Schuhbereich aber grundsätzlich nie bio, fair und natur. Deshalb   wählen wir unsere Materiallieferanten selbst aus und lassen all unsere Materialien     speziell für uns anfertigen – weben, ausrüsten und färben. Unsere Obermaterialien sind z.B. aus Bio-Baumwolle, Hanf oder Leinen, das Innenfutter aus   Hanf-Woll-Vlies oder Hanf-Flachs-Vlies. Unser Hersteller ist ein alter Familienbetrieb in Portugal – hier waren uns neben der Produktionsqualität vor allem die     Arbeitsbedingungen und das Arbeitsklima wichtig. Die Wege sind kurz – so können wir uns bei unseren häufigen Besuchen in der Fabrik auch immer selbst davon überzeugen.”

Vielen Dank, Anna, für das kleine Interview!

Ich muss sagen, Anna und Ran scheinen ein unglaublich sympathisches und kreatives Duo zu sein und wir werden sicher noch weitere Wildling-Schuhe ausprobieren! 🙂

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *