IMG_0243

Vegane Eltern und die lieben Medien – ein Lesetipp für alle!

IMG_0244Liebe vegane Eltern, das könnte euch interessieren: In der aktuellen Ausgabe von veganmagazin (April 2017) gibt es einen tollen Bericht zum Thema “Fake-News über vegane Kinderernährung”. Ich denke, den meisten veganen Mamas und Papas da draussen geht es wie mir und nerven sich einfach nur noch über die schlecht recherchierten Artikel, die uns als Eltern angreifen, uns alle in einen Topf werfen und das ganze mit tragischen Fällen — die meistens mit der veganen Ernährung nichts am Hut haben, sondern eher auf verantwortungslose Eltern zurückzuführen sind — untermauern.  Vielen Dank Daniel Schneider für diesen interessanten, teilweise erschreckenden Beitrag. Gut gekontert!

Trotzdem kann ich es einfach nicht sein lassen und möchte mich doch auch noch etwas gegen diese Hetzerei der Medien auf vegane Eltern wehren bzw. einige verteidigende Gedanken loswerden. Also für alle, die es interessiert, es geht los 😉 :
Ich versuche meinen Kindern ein gutes Vorbild zu sein, in dem ich nach meinen ethischen und moralischen Überzeugungen handle und lebe. Ich versuche ihnen Mitgefühl und einen bewussten Umgang mit Nahrungsmittel, eigentlich ein bewusstes Konsumverhalten generell beizubringen. Mir ist es wichtig, dass Nahrung und die Arbeit, die dahinter steckt, geschätzt und nicht als selbstverständlich hingenommen werden. Genau wie unsere Umwelt und alle anderen Lebewesen. Deshalb kaufe ich biologisch, möglichst regional, fair und vegan ein. Ich bin keineswegs perfekt und treffe sicherlich auch falsche, manchmal widersprüchliche Entscheidungen, aber ich gebe mein Bestes. Mehr kann ich nicht. Der Vorwurf, ich würde das Wohl meiner Kinder bewusst gefährden, kränkt mich zugegebenermaßen doch ein wenig. Denn wie alle Eltern, liebe ich meine Kinder über alles und ihre Gesundheit liegt mir natürlich sehr am Herzen. Gerade deshalb befasse ich mich mit Themen wie die Ernährung genau, ich lese Artikel und Bücher, spreche mit unserer Kinderärztin, koche gesund und abwechslungsreich und gebe mir Mühe, dass es meinen Töchtern an nichts fehlt. Und das tut es auch nicht. Ich habe zwei tolle, aufgeweckte und gesunde Töchter für die ich jeden Tag dankbar bin.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *